• Startseite
  • Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) im Bereich des ZfsL Arnsberg
Navigation ein/aus Menü

Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) im Bereich des ZfsL Arnsberg

info

Das Eignungs- und Orientierungspraktikum ist das erste Praxiselement in der Ausbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer. Seit dem Wintersemester 2016/17 hat es die ehemaligen getrennt durchgeführten Praxiselemente „Eignungspraktikum“ und „Orientierungspraktikum“ abgelöst (vgl. Lehrerausbildungsgesetz, vom 14.06.2016, § 12 Praxiselemente).

Das ZfsL Arnsberg hat in Kooperation mit dem ZfsL Dortmund, dem ZfsL Hamm und der TU Dortmund Veranstaltungen für Mentorinnen und Mentoren von Praktikant*innen des EOP entwickelt, welche in aufbauenden Modulen den entsprechenden Lehrpersonen angeboten werden. Über die Themenschwerpunkte der Module sowie deren zeitliche Ansetzung informieren unsere Fachleitungen Eignungsreflexion EOP zeitnah über die Schulmail und dem Internetwiki https://t1p.de/FL-Eignungsreflexion.

 

Information und Beratung zum Eignungs- und Orientierungspraktikum

Bei allen Fragen zu Zielsetzung sowie inhaltlicher und organisatorischer Ausgestaltung des Eignungs- und Orientierungspraktikums unterstützen Sie die zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der jeweiligen Hochschulen, an welchen die Praktikant*innen studieren.

Auf den folgend angegebenen Websites erhalten Sie Informationen des Kooperationspartners TU Dortmund zum EOP und den anderen Praxiselementen während des Studiums.

 

Technische Universität Dortmund:

Infoseite des Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL) zum EOP:
http://www.dokoll.tu-dortmund.de/cms/de/praxis/praktika/labg2009/EOP/index.html

Downloadbereich des DoKoLL:
http://www.dokoll.tu-dortmund.de/cms/de/praxis/downloads/

Ansprechpartner des ZfsL Arnsberg

Die Fachleitungen Eignungsreflexion des ZfsL Arnsberg sind:

Ulla Temme, Fachleiterin Eignungsreflexion: elise-Arnsberg1@schule.nrw.de

Holger Knobloch, Fachleiter Eignungsreflexion: elise-Arnsberg2@schule.nrw.de

Gesetzesgrundlage

Durch das Gesetz zur Änderung des Lehrer­ausbildungs­gesetzes (LABG) vom 26. April 2016 wurden folgende Neuregelungen verbindlich:

  • Mit Ende des Schuljahres 2015/2016 wurde das bisherige Eignungspraktikum (EP) aufgehoben. Damit entfällt mit sofortiger Wirkung die Pflicht zum Nachweis des Eignungspraktikums beim Zugang zum Vorbereitungsdienst (§ 20 Abs. 11 LABG). Das bedeutet, dass das Eignungspraktikum nicht nachgeholt werden muss, sofern dieses noch nicht absolviert wurde.

  • Die bisher eigenständigen Praxiselemente Eignungspraktikum und Orientierungspraktikum werden zu einem neuen Praxiselement, dem Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP), zusammengeführt. Für alle Lehramtsstudierenden, die ihr Bachelorstudium ab dem Wintersemester 2016/2017 beginnen, ist das Eignungs- und Orientierungspraktikum verpflichtendes Praxiselement. Eine Anrechnung eines ggf. bereits absolvierten Eignungspraktikums als ein anderes Praxiselement ist nicht möglich.

  • Das Eignungs- und Orientierungspraktikum führen die Hochschulen in Kooperation mit den Schulen durch, welche dabei von den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) unterstützt werden.

  • Für das Eignungs- und Orientierungspraktikum sind in der Lehramtszugangsverordnung (LZV) vom 25. April 2016 verbindliche Standards vorgegeben, welche auch mit Fragen der Eignungsreflexion verbunden sind (§ 7 LVZ).