Navigation ein/aus Menü

Ausbildungsprogramm der Schulen

Das schulische Ausbildungsprogramm basiert auf einer Vereinbarung der Ausbildungsbeauftragten mit dem Seminar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Bonn und dem Seminar für das Lehramt an Grundschulen Bonn. In der Vereinbarung wird festgelegt, dass Schule und Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung die beiden zentralen Orte der Lehrerausbildung in der zweiten Phase und gemeinsam verantwortlich für die Sicherung und Entwicklung von Ausbildungsqualität sind. Themen und Inhalte der Ausbildung werden in Fachseminaren, Kernseminaren und im schulischen Ausbildungsprogramm auf der Grundlage von Erschließungsfragen und Handlungssituationen aus den Handlungsfeldern des Kerncurriculums bearbeitet. Dabei ermöglicht das schulische Ausbildungsprogramm eher eine konkrete, schul- und fallbezogene und pragmatisch ausgerichtete Herangehensweise, während Fach- und Kernseminare eine eher systematischere Grundlegung und Ausdifferenzierung leisten. Das schulische Ausbildungsprogramm behandelt bestimmte thematische Bezüge, die für alle Schulen verbindliche Ausbildungsthemen sind. Dabei gilt als vereinbarter Inhalt die auf den angegebenen Kompetenzerwerb bezogene mögliche Praxissituation. Die tatsächliche Ausgestaltung an einer Schule wird bedingt durch die jeweilige schulische Situation und ihre Besonderheiten; jede Schule bietet deswegen zusätzlich fakultative Themen an, die die jeweilige Schulform bzw. das Schulprofil ermöglicht.