Navigation ein/aus Menü

Informationen zur Ausbildung nach OBAS (10.04.2011)

  • Die rechtlichen Grundlagen der Ausbildung nach OBAS: 
    • Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung - OVP) vom 10.04.2011  
    • Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) vom 10.04.2011
    • Leitfaden zur Begleitung der Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger durch die Fachleiterinnen und Fachleiter in Nordrhein-Westfalen - Erprobungsfassung - vom 06. Juni 2012; im Auftrag des Ministeriums für Schule
      und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
    • Pädagogische Einführung in den Schuldienst - Handreichung für Schulen und  Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen (Erprobungsfassung 19.12.2011)
  • Ausbildungszeitraum am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung:
    01. Mai - 30. April und 01. November - 31. Oktober (Ausbildungsdauer: 2 Jahre)
  • Prognosegespräch (s. hierzu auch die Handreichung der BRD):  
    • Die Schulen müssen die Bewerber und Bewerberinnen nach den Kriterien der Einstellung nach OBAS (§§ 2, 3 OBAS) prüfen.  
    • Der/die am Prognosegespräch teilnehmende Vertreter/in des ZfsL stellt lediglich die grundsätzliche Befähigung für eine 2-jährige Ausbildung fest.  
    • Die Schulen achten auf die fachlichen Kompetenzen in beiden Fächern  die Bezirksregierung setzt bei der Überprüfung einen engen fachlichen Filter an (1/3 Regelung). 
  • Der/die Ausbildungslehrer/in bzw. Mentor/in benötigt nicht zwingend die Fakultas im Ausbildungsfach, muss aber das Fach unterrichten.
  • Eine Bewerbung auf ein ausgeschriebenes Fach ist auch mit dem 2. Fach (anerkannt, 1/3 Anrechnung) möglich. 
  • Die Schulen nehmen zur Anforderung einer Vertretung des ZfsL Kontakt mit dem Seminarleiter, Herrn Krohm, auf. 
  • Die Einstellung an den Schulen erfolgt jeweils zum Schul(halb)jahr (1. Februar oder 1. August)  ca. 3 Monate sind die Lehrkräfte in Ausbildung (LiA) nur an der Schule tätig (Orientierungsphase)  => 27 Monate Arbeitsverhältnis <=> 24 Monate Ausbildung an Schule und ZfsL
  • Die Ausbildung endet mit der schriftlichen Bekanntgabe der bestandenen oder der endgültig nicht bestandenen Staatsprüfung (Zeugnisausgabe am 30. April oder 31. Oktober).
  • Vor Eintritt in die Orientierungsphase an den Schulen werden die Lehrkräfte Ende Januar oder im August vor Beginn des Schul(halb)jahres an 3 Tagen vor Aufnahme des Unterrichts in die Anforderungen und Rahmenbedingungen am neuen Arbeitsplatz eingeführt. Zwei dieser Tage werden von der Schulseite Halbtage am ZfsL zur Einführung in die Themen Lernprozesse und -ergebnisse, Leistungsbewertung, Klassenführung, Selbstmanagement, Erziehung in der Schule sowie kollegialer Fallberatung statt. 
  • 1. Ausbildungshalbjahr (Eingangsphase):  
    • 2 h pro Woche (insgesamt 40 h) Bildungswissenschaften (BilWis) mit Prüfung nach 6 Monaten (ZfsL)  
    • BilWis - Prüfung: 60 Minuten Kolloquium; Prüfungsausschuss: Leiter/in des BilWis-Kurses, ein an der Ausbildung beteiligte/r Ausbilder/in des ZsfL, ein nicht an der Ausbildung beteiligte/r Ausbilder/in des ZsfL (Vorsitz)  
    • bei Nichtbestehen kann die Prüfung innerhalb von 3 Monaten 1x wiederholt werden; bei 2-maligem Nichtbestehen gilt die Prüfung als endgültig nicht bestanden: Ende des Ausbildungsverhältnisses, aber nicht zwingend das
      Ende des Arbeitsverhältnisses  LiA könnte als Nichterfüller/in („Pädagogische Einführung“) weitermachen 
    • 3 h überfachliche Ausbildung und fachliche Beratungsanlässe (ZfsL)  
    • nach 6 Wochen Ausbildungsplanungsgespräch (APG) unter Leitung des ZfsL: Ausgangspunkt ist eine in jedem Fach geplante und durchgeführte Unterrichtseinheit; Teilnehmer: LiA, Vertreter/in ZfsL, Vertreter/in der Schule   Orientierung an den Standards des Praxissemesters der Referendarinnen und Referendare  
    • Im zweiten Ausbildungshalbjahr erfolgt der Übergang in die Ausbildung nach OVP (Kernseminare nur LiA nach OBAS, Fachseminare gemeinsam mit den Referendarinnen und Referendaren)  
    • Eingangsphase (6 Monate) völlig bewertungsfrei  Langzeitbeurteilung durch Schule und ZfsL ab dem 2. Ausbildungshalbjahr (entsprechend OVP)
  •  Ausbildung am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL Duisburg) Beginn: 1. November des Jahres

                                                                   Zeitliche Struktur der OBAS-ausbildung

  • Ausbildung an Schule: 2 Unterrichtsstunden Hospitation und Ausbildungsunterricht; die Schule muss diese 2 Ausbildungsstunden sicherstellen!  
  • Die Probezeit an den Schulen beträgt ein halbes Jahr.
  • Entlastung (durchgehend 6 Stunden Ermäßigung) auch schon in der Eingangsphase an der Schule vor Ausbildungsbeginn  
  • Der Seminartag wird Montag sein; dieser ist bereits in der Orientierungsphase bei der Stundenplanung zu berücksichtigen => Durchführung der 4 Halbtage
    ermöglichen  
  • Der/die Ausbildungsbeauftragte ist auch für die LiA zuständig.  Vor Ende des 2. Ausbildungshalbjahres findet ein zweites APG statt.
    Gegenstand sind das APG I sowie die Feststellung des Ausbildungsstandes in beiden Fächern; der/die LiA dokumentiert das Gesprächsergebnis in der
    fortzuschreibenden Datei „APG + Fortschreibungen im Laufe der Ausbildung“. 
  • Zur Ausbildung gehört die personenorientierte Beratung mit Coachingelementen der überfachlichen Ausbilder (Coaches). Die Coaches führen das Kernseminar durch und benoten die Leistungen der von ihnen ausgebildeten LiA nicht. Sie sind weder an der Langzeitbeurteilung des ZfsL noch an der Staatsprüfung beteiligt.  
  • Die LiA erstellen von Anfang an eine Dokumentation mit Aspekten aus dem APG und den Fortschreibungen im Laufe der Ausbildung. Diese Dokumentation orientiert sich an den Handlungsfeldern und Kompetenzen der Ausbildung auf der Basis des Kerncurriculums. Sobald die Vorlage des MSW zur Gestaltung und Führung eines Portfolios veröffentlicht werden, wird die Dokumentation diese Vorlage angepasst.