Navigation ein/aus

Personenorientierte Beratung mit Coachingelementen

Eckdaten für die personenorientierte Beratung mit Coaching-Elementen

1) Die Ausbildung im Kernseminar und die personenorientierte Beratung mit Coaching-Elementen werden in Personalunion geleistet.

2) Die personenorientierte Beratung mit Coaching-Elementen ist ein Ausbildungsbaustein.

3) Die Anlässe für personenorientierte Beratung mit Coaching-Elementen können von allen Beteiligten eingebracht werden. Die Auswahlentscheidung liegt bei der Referendarin/dem Referendar bzw. der Lehrerin oder dem Lehrer in Ausbildung (LiA).

4) Das Kerngeschäft „Unterrichten“ ist dabei ein wesentliches Generierungsfeld. Kernseminarleiterinnen und -leiter nehmen deshalb in der Regel in beiden Fächern an mindestens einem Unterrichtsbesuch teil; der Besuch im Rahmen des EPG kann dazu gezählt werden.

5) Um die Belastung der Referendarinnen und Referendare bzw. der LiA in Grenzen zu halten, aber auch wegen des weiterhin notwendigen Abgleichs der Ausbildungsstandards, besucht die Kernseminarleiterin/der Kernseminarleiter in der Regel die Referendarinnen/die Referendare/die LiA auf deren Wunsch gemeinsam mit der Fachleiterin/dem Fachleiter.

6) Die Kernseminarleiterin/der Kernseminarleiter nimmt auch an der Besprechung bzw. Beratung der gehaltenen Stunde teil, beteiligt sich aber nicht an der Benotung.

7) In der Regel werden mindestens zwei „Coaching-Termine“ pro Referendarin/ Referendar/LiA durchgeführt.

8) Eine personenorientierte Beratung mit Coaching-Elementen soll ca. 45 – 60 Minuten dauern.

9) Die Referendarin/der Referendar/LiA ist verantwortlich für die Wahrnehmung der personenorientierten Beratung mit Coaching-Elementen.

10) Das Setting „GROW“ sollte mehrfach für die Referendarinnen/Referendare/LiA während der Ausbildung erlebbar sein.

Duisburg, Juni 2014

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg