Navigation ein/aus

Verabschiedung der Lehramtsanwärter und Lehramtsanwärterinnen

des Ausbildungsdurchgangs November 2016 bis April 2018

am 30. April 2018

 

'Es ist geschafft!'

Gut gerüstet startet nun das Lehrerinnenleben.

 

Der Nachmittag zur Verabschiedung von  85 Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern aus dem Seminar für sonderpädagogische Förderung war Schlusspunkt und Startschuss zugleich.

Zu Beginn der Veranstaltung schauten die Seminarsprecherin Frau Jonda und der Seminarsprecher Herr Schumacher im feierlichen Rahmen des Tectrums auf 'bewegten Zeiten' zurück, die für viele von Höhen und Tiefen gekennzeichnet waren.

Für die frisch gebackenen Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen ging an diesem Tag eine lange Ausbildungszeit zu Ende, deren erfolgreicher Abschluss durch die Zeugnisübergabe von Frau Cornelissen, Leiterin des Seminars für sonderpädagogische Förderung, dokumentiert und gewürdigt wurde.

Die Erleichterung und der Stolz über die eigene Leistung war in den Gesichtern der Absolventen abzulesen und jede einzelne Zeugnisübergabe wurde vom Applaus der Kolleginnen und Kollegen sowie der Ausbilderinnen und Ausbilder begleitet und gefeiert – all dies machte diese Momente eindrücklich und besonders.

'Alles hat seine Zeit!' - anknüpfend an diese alte Weisheit plädierte Frau Cornelissen  in ihrer Ansprache für ein Verweilen und Genießen des feierlichen Augenblicks. Zugleich erinnerte sie die jungen Lehrerinnen und Lehrer an ihren besonderen Auftrag im engagierten und entschiedenen Einsatz für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen und Besonderheiten. Auch im Zeitalter der Digitalisierung sei dabei die 'reale und personale Begegnung' unverzichtbar und ein achtsamer Umgang mit sich selbst und anderen besonders geboten.

Als Leiterin des ZfsL Duisburg regte Frau Willms–Ernst in ihrer Rede zur Nachdenklichkeit in bewegten Zeiten an. Ausgestattet mit dem notwendigen 'Rüstzeug' von Seiten der Ausbilderinnen und Ausbilder ermutigte sie die jungen Lehrerinnen und Lehrer die Zukunft in den Schulen zu gestalten. Dabei sieht sie die 'Welt im Umbruch' und plädierte angesichts dieser Situation für den Erwerb einer 'Verunsicherungskompetenz'. Dabei gehe es vor allem darum, mit unvorhersehbaren und 'verunsichernden' Gegebenheiten und Situationen kreativ umzugehen. Ihr erfrischender Apell zum Querdenken und die 'Dinge auf den Kopf stellen' mündete in der plakativen und anregenden Aussage: "Sei wie Pipi Langstrumpf und nicht wie Annika und Tommy!“

Das Fachleiterkollegium trug mit zwei Liedbeiträgen zum Gelingen der Feierstunde bei: im Duett trugen Frau Leifeld und Frau Ernst das Lied 'Blackbird' von den Beatles vor und vermittelten dadurch poetische Zukunftsimpulse.

Das von Frau Ernst und Herrn Weindel  originell und passend umgetextete Lied 'Maschendrahtzaun' wurde vom ganzen Kollegium stimmungsvoll vorgetragen und fügte der feierlichen Note eine sehr fröhliche und beschwingte hinzu:


Refrendariat in the morning

Refrendariat late at night

Refrendariat in the evening

Refrendariat makes you feel alright

And if you want to be a teacher and Beamter of the Staat

Grundvoraussetzung will be your Refrendariat

 

Im Anschluss an das offizielle Programm wurde am Buffet die eine oder andere besondere Anekdote ausgetauscht, häufig hörte man ein 'Danke' und am Ende verabschiedete man sich mit den besten Wünschen voneinander.

 

Nun ist es also geschafft!





Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg