Navigation ein/aus

Geistige Entwicklung

„Alle Menschen sind anders!“ sagt die Mutter von Forrest Gump, als sein Lehrer ihr eröffnet, ihr Sohn sei nicht so wie die anderen Kinder.„Wie soll ich allen Schülerinnen und Schüler meiner Klasse gerecht werden?“ fragt die engagierte Lehramtsanwärterin, wenn sie mit den vielfältigen und vielschichtigen Förderbedürfnisse und –bedarfen konfrontiert wird, die ihr pädagogisches Planen und Handeln an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung (GG) herausfordern.„Heterogenität der Schülerschaft als Chance und Herausforderung für die pädagogische Arbeit an der Förderschule GG!“Diese plakative Aussage verhindert nicht Gefühle von Irritation und Desorientierung zu Beginn der Ausbildung in einer Schulform, in der das Verfahrensrepertoire der Gründerjahren der Schule für Geistigbehinderte zunehmend hinterfragt wird und die Bandbreite des methodischen Instrumentariums kaum noch überschaubar ist.Ankerpunke für unsere Arbeit im Fachseminar Geistige Entwicklung (GG) sind:
  • Subjektwissenschaftliche und motivationspsychologische Ansätze zum Verständnis menschlichen Lernens und Verhaltens
  • Systemische Orientierung zur Erklärung der subjektiven und sozialen Konstruktion von Wirklichkeit
  • Humanistische Pädagogik und Psychologie als ethische Grundlage menschlichen Zusammenlebens
Ohne hier näher auf Spezifika unterschiedlicher Planungsmodelle von Unterricht einzugehen, steht auch im Fachseminar GG die Entfaltung und Gestaltung der zentralen Planungselemente im Vordergrund:Mit wem soll was wie, womit und wozu erarbeitet werden?Das heißt: Für die Unterrichtsplanung müssen in Kenntnis der Lernausgangslagen und Lernwege der Schülerinnen und Schüler inhaltliche, intentionale, methodische und mediale Überlegungen angestellt werden. Handlungsfelder und Suchrichtungen unserer Arbeit im Fachseminar sind z.B.:
  • Professionelles Selbstverständnis als Lehrkraft für Menschen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung
  • Menschenbild
  • Beziehungsdidaktik
  • Unterrichts- und Schülerbeobachtung
  • Kind-Umfeld-Analyse
  • Handlungsstrukturanalysen
  • Diagnostik (sensomotorische Entwicklung, Sprach- und Denkentwicklung, Identitätsbildung etc.)
  • Förderplanung und Entwicklungsberichte
  • Förderpläne und Stoffverteilungspläne
  • Differenzierung und Individualisierung
  • Unterrichtsgestaltung, Planungsbausteine: Didaktik, Methodik, Inhalte (Reduktion), Medien, Sozialformen, Differenzierung, Individualisierung
  • Schwerstbehindertenförderung: Förderpflege, basale Aktivierung
  • Schüler mit autistischen Verhaltensweisen
  • Herausforderndes Schülerverhalten
  • Arbeit im Team
  • ...
Um die vorangestellten Überlegungen zu veranschaulichen, um sie 'mit Leben' zu füllen, wollen wir nun einen Einblick in die konkrete Arbeit des Fachseminars geben.Diese Idee wurde von Lehramtsanwärterinnen im Rahmen einer Veranstaltung entwickelt, in der die Homepagegestaltung diskutiert und Vorschläge zu ihrer inhaltlichen Gestaltung gesammelt wurden.Also: So arbeiten wir im Förderschwerpunktseminar- Einblick in eine VeranstaltungAusgewählt haben wir die Veranstaltung vom 30.11.2005 / 9.00-12.15 UhrEs ist kurz vor neun Uhr und die LehramtsanwärterInnen betreten nach und nach den Seminarraum; zurzeit sind es insgesamt 11 LehramtsanwärterInnen, 5 LAA aus dem Ausbildungsdurchgang 04/06 und 6 LAA die ihre Ausbildung 2005 begonnen haben.„Was gibt es Neues bei dir?“, „Wie war der Unterrichtsbesuch?“ – der Austausch, der schon auf der gemeinsamen Hinfahrt im Auto oder auf den Seminarfluren begonnen hat, wird nach der Begrüßung durch den Fachleiter zu Beginn der Veranstaltung fortgesetzt.Wir nennen das die Aktuelle Stunde m Förderschwerpunktsseminar: Neues aus meiner Schule, meiner Klasse und (auch ein bisschen aus) dem restlichen Leben!!!Ritualisiert geht es weiter: Wechselweise stellt ein Teilnehmer etwas aus ihrer / seiner Unterrichtspraxis vor: Bilderbücher, Spiele, Lieder, Bastelideen, Unterrichtsprodukte,… Diese Phase ist unser Seminar - warming - up.Heute geht es um Anregungen zur Morgenkreisgestaltung:Das Begrüßungslied der Klasse! Welche Lieder werden noch gesungen?
Feder Zum Wachwerden… mit der Feder 'wecken'!Wer kennt ähnliche Übungen zum Tagesbeginn?
Und eine Stilleübung im Advent
Ideenkiste Gedanken einer Kerze - 'mit Kindern zur Ruhe kommen'
Das Schwerpunktthema der heutigen Veranstaltung lautet:        Ich mache mir 'ein Bild' von meinem Schüler / meiner SchülerinZunächst wählt jede und jeder Lehramtsanwärter einen Schüler / eine Schülerin aus der eigenen Ausbildungsklasse:
Ich mache mir ein Bild von meinem Schüler / meiner SchülerinName:___________________________________
  • Was ich bereits über ihn / sie weiß…!
  • Was mir an ihm / ihr auffällt!
  • Beobachtet habe ich ……!
  • Das kann er / sie gut!
  • Das macht ihm / ihr Freude!
  • Es fällt ihr / ihm schwer…! 
  • In der Klasse ist er / sie…..!
  • Sie / er möchte gerne lernen…!
  • ...
 
Schüler
Die einzelnen 'Bilder' werden dargestellt, besprochen, ausgetauscht, erklärt, … Zunächst in kleinen Gesprächsgruppe, dann im Gesamtseminar.Gut wäre, wenn das 'Bild' vom einzelnen Schüler auch in der Schule Gespräche mit dem Mentor / der Mentorin anstoßen und ermöglichen würde.  Es geht uns vor allem darum, die Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten des einzelnen  Schülers / der einzelnen Schülerin wahrzunehmen und ihn / sie kennen zu lernen mit individuellen Kompetenzen und Bedürfnissen.  Wie fast immer könnten wir mehr Zeit gebrauchen! Auf die themenspezifische Literatur wird hingewiesen. Beim nächsten Mal geht es hier vertieft weiter…Für die 'neueren' Lehramtsanwärter steht in Kürze das Planungs- und Entwicklungsgespräch  (PEG) an. Dazu gibt es Gesprächsbedarf.Es wird rückblickend mitgeteilt, was für die Vorbereitung und Gestaltung des PEG hilfreich und wichtig war; die 'Neuen' fragen nach und tauschen sich aus.In den letzten Minuten der Seminarveranstaltung werden organisatorische Fragen gemeinsam geklärt und Informationen gegeben.Insbesondere der Kompakttag am 14.12.2005 zum Thema 'Autismus' wird näher geplant.  Die warming – up - Phase der nächsten Seminarveranstaltung wird vergeben und die thematische und inhaltliche Planung abgesprochen.Wie immer überzogen …viele räumen noch mit auf!Das war’s für heute und bis zum nächsten Mal!!

 

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg