Navigation ein/aus

Sozialwissenschaften

"Ich mach' mir die Welt widde-widde-wie sie mir gefällt…"

(Pippi Langstrumpf)

Als Didaktikerin für Sozialwissenschaften würde sich das kleine freche Mädchen mit den auffallenden roten Zöpfen selbst vermutlich nicht beschreiben. Und doch weist sie auf Fragestellungen hin, die für den gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht in sonderpädagogischen Handlungsfeldern vielleicht mindestens ebenso wichtig sein können, wie die Ausführungen bekannter und meistzitierter Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktiker…

  • Welches "Weltbild" haben die Schülerinnen und Schüler meiner Ausbildungsklasse?
  • Was erleben sie, was gefällt ihnen, was interessiert, was bewegt sie?
  • Welche Möglichkeiten und Kompetenzen haben die Schülerinnen und Schüler, ihre "Welt" kennen zu lernen, zu erweitern, zu verändern, zu gestalten?
  • Wie nähern sie sich Neuem, Fremdem?

Zu Beginn des Vorbereitungsdienstes scheinen viele Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter noch unsicher zu sein, welche Inhalte, welche Ziele, welche Methoden sie für ihr Unterrichten im Fach Sozialwissenschaften auswählen können. Diese Unsicherheit ist verständlich, verlaufen die fachwissenschaftliche und fachdidaktische Ausbildung an der Universität doch in der Regel ohne konkrete Anbindung an die sich anschließende berufliche Realität. (Und die Erinnerungen an die eigene Schulzeit sollten auch nicht unreflektiert in das eigene Unterrichten übertragen werden…). Hinzu kommt, dass das Fach 'Sozialwissenschaften' in den Lehrplänen und Stundentafeln der Förderschulen nicht auftaucht… Im Fachseminar arbeiten sie gemeinsam mit Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern, die vielleicht gleiche oder ähnliche Fragehaltungen haben - und treffen gleichzeitig auf solche, die schon Erfahrungen im Unterrichten an verschiedenen Förderschulen sammeln konnten. Gemeinsam können wir Konzepte erarbeiten, die einen sinnvollen gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf beschreiben. Mögliche Themenstellungen sind:

  • Wie erleben und erfahren die Schülerinnen und Schüler ihre Welt, wie orientieren sie sich in ihr?
  • Wie kann ich Schülerinnen und Schüler darin unterstützen, den eigenen Lebensraum aktiv (mit) zu gestalten?
  • Wie kann ich Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Entfaltung unterstützen und stärken?
  • Wie können die Schülerinnen und Schüler lernen, toleranzbestimmte soziale Beziehungen auf- und auszubauen?
  • Wie kann ich mit meiner Klasse einen kleinen Beitrag zur Schaffung einer lebenswerten Gesellschaft gestalten, wie kann ich Verantwortungsbewusstsein für gesellschaftliche Strukturen anbahnen und fördern?
  • Wie werden die Schülerinnen und Schüler später arbeiten, wohnen, ihre Freizeit verbringen, sich versorgen,…? Sind dies mögliche Themen auch für meinen Sozialwissenschafts-Unterricht?
  • Wie kann ich die Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern?
  • Wie gestalte ich Medien und Materialien, die mein Unterrichten sinnvoll, zielführend und ökonomisch unterstützen?
  • Welche Schulbücher und Unterrichtsmaterialien sind für meine Schülerinnen und Schüler geeignet? Welche nicht? Wo finde ich geeignete Materialien?
  • Welche fachdidaktischen Ansätze sind mir bei der Planung und Reflexion meines Unterrichtens hilfreich?
  • Wie gehe ich mit Richtlinien, Lehrplänen, Rahmenvorgaben und Schulprogrammen um?
  • Wo bieten sie mir Hilfe an, wo engen sie mich ein?
  • Welche Erwartungshaltung haben meine Kolleginnen und Kollegen, welche die Eltern an meinen Unterricht? Wie gehe ich damit um?

Diese Themenvorschläge stellen kein fest stehendes Curriculum dar. Die Inhalte werden im Seminar von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Passung zur aktuellen Ausbildungssituation gewählt, geplant und gestaltet. Eine aktive und kreative Mitarbeit der Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter ist hierzu notwendig, selbstverständlich und erwünscht.

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg