Navigation ein/aus Menü

Austauschprogramm Erasmus+ - Arbeitstreffen mit Lehrkräften aus Spanien und der Türkei am Lehrerseminar auf Burg Lüttinghof

Lehrkräfte des Lehrerbildungsinstituts in Las Palmas und des Mimar Sinan Berufskollegs in Ankara haben in dieser Woche am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Gelsenkirchen mit ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen ein gemeinsames Austauschprojekt für angehende Lehrerinnen und Lehrer geplant. Neben den internationalen Partnern ist auch das Max-Born-Berufskolleg in Recklinghausen eingebunden, das über lange Erfahrungen im Erasmus Programm der Europäischen Union verfügt.

Das Seminar für das Lehramt an Berufskollegs ist im vergangenen Jahr als koordinierende Einrichtung des Europäischen Austauschprogramms Erasmus+ ausgewählt worden. Durchsetzen konnte sich das Seminar durch eine klare und zielgerichtete Projektplanung. Die zentrale Zielsetzung besteht in der gemeinsamen Entwicklung von Konzepten zum Ausgleich von Lernbenachteiligungen mit Hilfe von digitalen Medien und Lernprogrammen in multinationalen und heterogenen Klassen. Das Projekt ist ein erster Schritt auf dem Weg zu einer Internationalisierung der Lehrerausbildung in Gelsenkirchen.

Die am internationalen Austausch beteiligten Partner zeigten sich von der guten Ausstattung am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung und der freundlichen Atmosphäre begeistert. Im kommenden Jahr erhalten die Referendarinnen und Referendare die Möglichkeit, in die Partnerländer zu reisen und einen direkten Einblick in die berufliche Bildung der Partnerländer zu gewinnen. Bis dahin wird der Austausch mit den angehenden Lehrerinnen und Lehrern in der Türkei und Spanien über digitale Plattformen und Videokonferenzen erfolgen.

 

Weitere Informationen unter: www.erasmusplus.de