Navigation ein/aus

Islamische Religionslehre


Fachleiter: Dr. Ahmet Arslan



Der bekenntnisorientierte islamische Religionsunterricht in NRW ist ein Fach wie kein anderes! Er ist einerseits ein recht junges Fach, das mit dem Schuljahr 2012/2013 in der Grundschule, ab dem Schuljahr 2014/2015 in der Sekundarstufe I und zum 15.08.2016, beginnend mit der Einführungsphase, in der gymnasialen Oberstufe startete. Andererseits ist es ein ordentliches Fach an öffentlichen Schulen mit außerordentlichen Besonderheiten. Denn der Religionsunterricht hat, so wie es Marion Schöber in ihrer Auftaktschrift* formuliert, erstens das außerordentliche Potenzial, einen ganz besonderen Beitrag zur Erfüllung des schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrags zu leisten. Dieses Potenzial zur Geltung zu bringen und somit die Plausibilisierung des Faches in überzeugender Weise zu gewährleisten, nimmt jedoch in erster Linie die Religionslehrerinnen und Religionslehrer in die Verantwortung. Demzufolge findet die Ausbildung im Fachseminar Islamische Religionslehre im Rahmen der Leitlinien für Vielfalt, Digitalität und Nachhaltigkeit entlang der in allen Handlungsfeldern des Kerncurriculums aufgeschlüsselten Kompetenzerwartungen statt. Zum zweiten ist der Religionsunterricht deshalb außerordentlich, weil er das einzige Fach ist, das nach Artikel 7.3 grundgesetzlich verbrieft ist. Kein anderes Schulfach genießt einen solchen Bestandschutz im Kanon der schulischen Disziplinen. Und in dritterHinsicht handelt es sich um ein außerordentliches Fach, weil es wie kein anderes Schulfach einem beständigen Legitimationszwang ausgesetzt ist. Kein anderes Unterrichtsfach wird in der Öffentlichkeit derart infrage gestellt wie der Religionsunterricht und muss seine Berechtigung im Rahmen schulischer Bildung so permanent rechtfertigen wie dieses Fach. Gerade muslimische Religionslehrerinnen und Religionslehrer bekommen diesen enormen Druck immer wieder zu spüren, so dass sie im Fachseminar Islamische Religionslehre diesbezüglich mentale und kognitive Unterstützung erfahren.  

Das Ausbildungscurriculum finden Sie im Kontext.

* Katechetische Blätter, Zeitschrift für religiöses Lernen in Schule und Gemeinde, 144 Jahrgang, Heft 2, März/April 2019, S. 85-86.

Literatur

obligatorisch

  • Gabriele Obst: Kompetenzorientiertes Lehren und Lernen im Religionsunterricht. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2015. ISBN Print: 9783525616192
  • Jörg Imran Schröter (Hg.): Fachdidaktik: Islam-Didaktik: Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Cornelsen Verlag GmbH Berlin, 2020. ISBN: 978-3589160853

fakultativ

  • Englert, Rudolf: Religion gibt zu denken. Eine Religionsdidaktik in 19 Lehrstücken. München 2013.
  • Ulfat, Fahimah, Ghandour, Ali (Hrsg.): Islamische Bildungsarbeit in der Schule. Theologische und didaktische Überlegungen zum Umgang mit ausgewählten Themen im Islamischen Religionsunterricht, Springer VS, ISBN 978-3658267193.
  • Thömmes, Arthur und Niehl, Franz W.: 212 Methoden für den Religionsunterricht. Kösel-Verlag, ISBN 10: 3466365074.
  • Rothgangel, Martin/A. Gottfried/R. Lachmann: Religionspädagogisches Kompendium, Göttingen (V&R) 2012. ISBN: 9783525614099
  • Unruh, Thomas; Petersen, Susanne: Guter Unterricht - Praxishandbuch m. DVD, Verlag: Aol-Verlag, ISBN-13: 9783834456397

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Hamm