Navigation ein/aus

Pädagogik

am Seminar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

 

 

Fachleiterin:

Dr. Nicola Keßler

 


 

Was Sie über unsere Ausbildung im Fach Pädagogik wissen sollten:

 

„Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muss...Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was Erziehung aus ihm macht... Die Erziehung ist eine Kunst, deren Ausübung durch viele Generationen vervollkommnet werden muß... Wenn man das aber reiflich überdenkt, so findet man, dass dieses sehr schwer sei. Daher ist die Erziehung das größte Problem, und das schwerste, was dem Menschen kann aufgegeben werden.“ Aus diesen Sätzen, die der Philosoph Immanuel Kant in seiner Vorlesung über Pädagogik in den Jahren 1776-1787 formuliert hat, schlussfolgert Christoph Storck für das 21. Jahrhundert die Notwendigkeit des Faches Pädagogik an allgemeinbildenden Schulen (https://www.vdp.org/tipps-infos/pädagogikunterricht-ein-notwendiges-teilprojekt-der-moderne/). Die Notwendigkeit einer hochwertigen schulpraktischen Ausbildung von Pädagogiklehrkräften lässt sich gleichermaßen ableiten. Doch wie lässt sich eine solche gewährleisten?

 

Antwort 1: Orientierung am pädagogischen Proprium des Faches

 Die schulpraktische Ausbildung im Fach Pädagogik orientiert sich in erster Linie an dem, was pädagogische Bildung im Allgemeinen und Pädagogikunterricht im Besonderen ausmacht:

„‘Pädagogische Bildung‘ wird verstanden als ein Selbstbildungsprozess, in dem eine Person versucht, ein immer reflektierteres Verständnis von den Aufgaben, Möglichkeiten, Bedingungen, Schwierigkeiten und möglichen Auswirkungen pädagogischen Handelns zu gewinnen, um auf dieser Basis die eigene Persönlichkeitsentwicklung und die Personagenese anderer Menschen vernünftig, d.h. verantwortungsbewusst gegenüber sich und anderen, unterstützen zu können.“ (Klaus Beyer, 2010)

ImPÄD1

 (Svenja Dönni, Fachseminar Pädagogik 2018-2020)

Antwort 2: Entwicklung eines professionellen Selbstkonzepts als Pädagogiklehrkraft durch Planung, Durchführung und Reflexion pädagogisch perspektivierter Unterrichtsvorhaben für heterogene Lerngruppen

Laut dem Kernlehrplan Erziehungswissenschaft für die Sekundarstufe II in NRW sind zentrale Aufgaben des Pädagogikunterrichts der Aufbau und die Förderung einer „reflektierten pädagogischen Kompetenz“ (MSW 2014). Im Fachseminar Pädagogik lernen Sie, die Vorgaben des Kernlehrplans so zu perspektivieren, dass die Schülerinnen und Schüler in dem von Ihnen geplanten und durchgeführten Pädagogikunterricht die Chance erhalten, eine eigenständige pädagogische Haltung zu gewinnen. Gemeinsam planen wir variable und innovative Lernwege für heterogene Lerngruppen, probieren sie aus und reflektieren die gesammelten Erfahrungen. Im Zuge der Auseinandersetzung mit fachdidaktischen Positionen und ihrer Anwendung in der unterrichtlichen Praxis werden Sie darin unterstützt, ein professionelles Selbstkonzept als Pädagogiklehrkraft zu entwickeln. 

 Bild 2

(Frederike Schlütken, Fachseminar Pädagogik 2018-2020)                               

Antwort 3: Personenorientierte Unterrichtsberatung und Ausbildungsplanung

 Neben der fachlichen, fachdidaktischen und fachmethodischen Expertise sowie der überfachlichen Standard- und Kompetenzorientierung in verschiedenen Handlungsfeldern spielt in der schulpraktischen Ausbildung im Fachseminar Pädagogik das Prinzip der Personenorientierung eine wichtige Rolle: So wie Sie im Sinne einer „Dialogischen Fachdidaktik Pädagogik“ (Stiller/Dorlöchter 2017) Ihren Schülerinnen und Schülern durch Varianten biografischen Lernens „Wege zum klärenden Selbstverhältnis“ eröffnen,  sollen Sie sich als Subjekte Ihrer Ausbildung verstehen dürfen. Im Anschluss an Unterrichtsbesuche durch die Fachleitung stehen Ihre individuellen Beratungsanliegen im Vordergrund, Sie erhalten eine transparente Rückmeldung zu Ihrem Ausbildungsstand und formulieren Ihre persönlichen Entwicklungsziele sowie Ihren Unterstützungsbedarf. In Gruppenhospitationen wird die kollegiale Beratung unter Mitreferendar_innen gefördert.

 


In diesem Sinne: Herzlich willkommen! Ich freue mich auf Sie.




Leseanregungen im Fachseminar Pädagogik:

  • Beyer, Klaus, Wortmann, Elmar (Hg.) (2018): Fachdidaktik Pädagogik. Aktuelle Konzepte – Positionen – Kontroversen, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • Bolle, Rainer, Schützenmeister, Jörn (Hg.) (2014): Die pädagogische Perspektive. Anstöße zur Bestimmung pädagogischer Bildung und zur Profilierung des Pädagogikunterrichts, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • Gesper, Gunter, Lehmann, Uta, Remmert, Claudia Antonia, Thiem, Wolfgang (Hg.) (2011): Methoden im Pädagogikunterricht – gemeinsames Werkzeug von Lehrern und Schülern, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • MSW (2014): Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule in NRW - Erziehungswissenschaft
  • Püttmann, Carsten, Schützenmeister, Jörn (Hg.) (2016): Methoden des Pädagogikunterrichts, Münster, New York: Waxmann
  • Schützenmeister, Jörn (Hg.) (2009): Zeitgemäße pädagogische Bildung. Beiträge zur Entwicklung und zum Studium der Fachdidaktik Pädagogik, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • Stiller, Edwin, Dorlöchter, Heinz (2017): Dialogische Fachdidaktik Pädagogik, Paderborn: Schöningh
  • Storck, Christoph, Wortmann, Elmar (Hg.) (2015): 40 Ideen für den Pädagogikunterricht, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren

 

 

Zeitschriften:

  • PädagogikUnterricht. Verband der Pädagogiklehrer und Pädagogiklehrerinnen e.V. (VdP)
  • Pädagogik. Julius Beltz Verlag

 

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Hamm