Navigation ein/aus

Das Praxissemester im Seminar HRSGe: Konzeptionelle Ausrichtung und begleitendes Material

"Das Konzept..."

Überfachliche Begleitung:

Fachspezifische Begleitung:

Zwei bis drei Veranstaltungen. Auftaktveranstaltung direkt im Nachgang zur Einführungsveranstaltung

Der jeweilig unterschiedliche Stand der Entwicklung eines professionsorientierten Rollenverständnisses der PSS  steht neben einem gemeinsam zu reflektierenden Menschenbild im Mittelpunkt der Ausgestaltung – ein vereinfachtes Unterrichtsmodell wird als Strukturierungs- und Orientierungshilfe angeboten.

Verbindlich zu platzieren sind im Verlauf der Begleitung zudem die Themenfelder

  • Leistungsfeststellung und Beurteilung,
  • Diagnose von Lernvoraussetzungen
  • Vermittlung von Werten und Normen und
  • Selbstbestimmtes Urteilen und Handeln der Schülerinnen und Schülern.
Optional wird der Einsatz von Beobachtungsbögen angeregt; diese sind an das genannte Unterrichtsmodell angelehnt.

Zwei Veranstaltungen pro Fach jeweils nachgeordnet zu den überfachlichen Veranstaltungen

Sie dienen vornehmlich der fachspezifischen Ausschärfung der forschenden Grundhaltung.

Dem fachspezifischen Konzept entsprechend können die relevanten Fragestellungen (z.B. auch zu spezifischen Schlüsselbegriffen), ausgehend von den Hospitationsergebnissen, mit Hilfe des (einfachen) Unterrichtsmodells geordnet und strukturiert aufbereitet werden.

Die zweite Begleitveranstaltung dient dann i.d.R.  einer Ausdifferenzierung der individuellen Blickrichtungen auf schulische Interaktionsfelder – ein Transfer der Fragestellung in Richtung eines Unterrichtsvorhabens ist an dieser Stelle möglich.

Optional wird der Einsatz von Beobachtungsbögen angeregt; diese sind an das genannte Unterrichtsmodell angelehnt.

In der ersten Begleitveranstaltung wird den Studierenden eine Materialmappe übergeben.

"Das Begleitmaterial"

Dokument:

Funktion:

Drei-Phasen-Modell

Beschreibt als erstes Dokument der Sammelmappe die Startphase des Praxissemesters. Es dient als Orientierungs- und Strukturierungshilfe bei allen Hospitationsanlässen an den Schulen und wird gleichsam in den Begleitformaten des Seminares aufgerufen.

Drei-Phasen-Modell

(erweitert)
Zeigt exemplarisch für die Phase der „Hinführung“ die Funktionen/Bedingungsfelder, die für diesen Teil des Unterrichtsgeschehens maßgebend sein könnten.

Entwicklungsfelder / Übersicht

Dieses Schaubild der drei Entwicklungsfelder zur beruflichen Identität dient der Strukturierung und der Orientierung, in welchen Bereichen Herausforderungen an die Ausübung des Lehrerberufes gestellt werden.

Entwicklungsfelder im Lehrerberuf

Das Leerformular wird in der überfachlichen Begleitveranstaltung mit inhaltlichen Konkretisierungen der drei Entwicklungsfelder gefüllt und stellt im Austausch u.a. eine Hilfe für die zu entwickelnden Fragestellungen der Unterrichtsvorhaben dar.

Unterrichtsvorhaben /

Beobachtungsschwerpunkte entwickeln
Dieser Arbeitsbogen verlangt die Auswertung der Hospitationsanlässe und kann im Nachgang zu den ersten überfachlichen und fachspezifischen Begleitformaten hilfreich sein, um die Unterrichtsvorhaben zielgenau der individuellen Schwerpunktsetzung entsprechend vorzubereiten.
Dokumentation von Unterrichtsvorhaben In diesem Arbeitsschritt wird die Fragestellung, die für das Unterrichtsvorhaben von besonderer Bedeutung ist, herausgestellt. Die Genese  dieser Fragen an die Interaktionsebenen innerhalb der Aufgabenfelder schulischer Arbeit (hier besonders die Phasen des Unterrichts) soll auf diese Weise kenntlich gemacht werden.
Struktur der Beratungsanlässe Eine einheitliche Struktur aller Beratungsanlässe im Verlauf des Praxissemesters ermöglicht dieses Dokument; es kann als Tischvorlage den Verlauf und die Progression des jeweiligen Beratungsgespräches zieltransparent unterstützen.
Protokollvorlage für die Beratungsanlässe Im Nachgang zum benannten Beratungsanlass sollen die Studierenden ein Beratungsprotokoll anfertigen. Es dient der gezielten Vorbereitung des abschließenden Bilanz- und Perspektivgespräches (BPG) und hilft die Summe der Fragehaltungen, Fragestellungen und der entwickelten Erkenntnisse sichtbar werden zu lassen.

Übersicht: Bilanz- und Perspektivgespräch (BPG)

Das letzte Dokument in der Sammelmappe zeigt die Stellung des BPG im Verlauf des Praxissemesters. Es visualisiert die Dynamik und Progression der individuellen Erkenntnisse und hilft dabei auch neue (unbeantwortete) Fragen an Schule und Unterricht kenntlich zu machen.

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Münster