Navigation ein/aus

Kunst

KUNST MACHT UNSICHTBARES SICHTBAR (Paul Klee).....

gerade auch für Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf. Nicht allein über Sprache, sondern ganzheitlich über sinnliche Wahrnehmung (Aisthesis), der dann Erkenntnisprozesse folgen, können Schülerinnen und Schüler mit den Mitteln der Kunst sich selbst und Welt begreifen, Aussagen dazu machen und Fragen stellen. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Erleben und zum Ausdruck bringen von Emotionalität der Kinder und Jugendlichen, die über Kunst (Tafelbilder, Skulpturen, Installationen, Videos, Spiel, Comics, Computerspiele, Design, Architektur,...) aus Vergangenheit und Gegenwart transportiert und kommuniziert wird. In einer Gesellschaft, die von Informationen über Bilder lebt, werden Möglichkeiten eröffnet, in und mit Bildern Verständnisprozesse zu erweitern. Dabei wird auch die meditative, entlastende und entspannende Funktion, die immer über Umgang mit natürlichen und künstlichen Materialien in Gang gesetzt wird, besonders berücksichtigt. Um diese Inhalte für Kinder und Jugendliche in allen Förderschwerpunkten zum Tragen zu bringen, arbeiten wir im Seminar praktisch und theoretisch. Wir probieren Vieles miteinander aus und erfahren Neues in Exkursionen. Da wir im Moment nur wenige Menschen in der Ausbildung im Fach Kunst / Sonderpädagogik sind, arbeiten wir auch fächer- und fachrichtungsübergreifend. „Allmählich setzt sich die Ansicht durch, dass Kunst und Kreativität keine Behinderung bzw. Normalität kennen.“ (Georg Theunissen)

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Münster