Navigation ein/aus

Kooperation

… findet auf vielen verschiedenen Ebenen statt.

Das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Rheine kooperiert mit einer Reihe externer Partner und ist bestrebt, die Zusammenarbeit mit allen Einrichtungen, die für die gemeinsame Bildungsaufgabe in der Region von Bedeutung sind, weiter zu intensivieren.

Derzeit besteht eine Zusammenarbeit insbesondere mit:

  • dem Regionalen Bildungsnetzwerk des Kreises Steinfurt,
  • dem Kompetenzteam Steinfurt,
  • dem Medienzentrum Emsdetten (Bearbeitung medienpädagogischer und mediendidaktischer Aspekte / Erwerb des EDMOND-Zertifikats),
  • der Kriminalpolizei („safe & Co“, Rheine), dem Gesundheitsamt, der Psychologischen Beratungsstelle des Kreises sowie der Drogenberatungsstelle, dem DRK und Fachärzten,
  • der Abteilung 4Q der Bezirksregierung Münster ("Qualitätsanalyse").

Weitere Kooperationsfelder ergeben sich aus den lehramtsspezifischen Besonderheiten, u. a.

  • die Zusammenarbeit mit den didaktischen Leitungen der Gesamtschulen zur Thematik „Äußere Differenzierung",
  • im Gymnasialbereich: die Behandlung ausbildungsrelevanter Fragen auf den halbjährlich stattfindenden Bezirksdirektorenkonferenzen,
  • die regelmäßigen Dienstbesprechungen mit den Ausbildungsbeauftragten der Ausbildungsschulen u.v.a.m.

Jenseits der jeweiligen Schulformspezifika streben die beiden Lehrämter jedoch auch eine lehramtsübergreifende Kooperation an. Gerade im Hinblick auf die „Anschlussfähigkeit“ im Übergang von der Grundschule zu den weiterführenden Schulformen ist es wichtig zu wissen, mit welchen Voraussetzungen, Fertigkeiten und Lerngewohnheiten die Kinder diesen Wechsel vollziehen und woran die weitere Arbeit mit ihnen anknüpfen kann. Aus diesem Grund wird für die Erkundung einer anderen Schulform gem. § 12 OVP im Lehramt GyGe die Einblicknahme in die Grundschulen besonders empfohlen.

Kooperation ist des Weiteren ein wichtiges Merkmal, das im Verhältnis der Auszubildenden untereinander bestimmend und im Prozess der Professionalisierung leitend sein sollte. Es gibt vielfältige Anlässe und Möglichkeiten, mit einander und von einander zu lernen (sog. „peer-to-peer-learning“) und diese sollten gezielt genutzt und befördert werden.

Und nicht zuletzt ist die Kooperation zwischen den verschiedenen Partnern der Ausbildung zu nennen, deren Gelingen für die Qualität der Ausbildung von großer Bedeutung ist: Damit ist insbesondere die Ausbildungspartnerschaft zwischen Schule und Seminar angesprochen, hinsichtlich der  Praxiselemente in der Lehrerausbildung (und hier ganz besonders des Praxissemesters) aber auch die Kooperation mit den Hochschulen und dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL).

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Rheine