Navigation ein/aus

Kernseminare

Im Kernseminar werden allgemeinpädagogische und didaktische Gegenstände sowie schulrechtliche Fragestellungen ausgehend von schulischen Handlungssituationen behandelt. Die Ausbildungsprogramme der Fächer sind auf das Curriculum des Kernseminars abgestimmt.

Ziel der Arbeit im Kernseminar ist es, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter bei der Entwicklung ihrer berufsbezogenen Kompetenzen zu unterstützen und sie somit auf die aktuellen an Lehrerinnen und Lehrer gestellten Anforderungen vorzubereiten.  Dies geschieht unter steter Ausrichtung an dem als Leitlinie fungierenden Handlungsfeld „Vielfalt als Herausforderung annehmen und als Chance nutzen“ in diesen beruflichen Handlungsfeldern:

•    Unterricht für heterogene Lerngruppen gestalten und Lernprozesse nachhaltig anlegen
•    Den Erziehungsauftrag in Schule und Unterricht wahrnehmen
•    Lernen und Leisten herausfordern, dokumentieren, rückmelden und beurteilen
•    Schülerinnen und Schüler und Eltern beraten
•    Im System Schule mit allen Beteiligten entwicklungsorientiert zusammenarbeiten

Damit die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter diese Kompetenzen erwerben können, verfolgt die Ausbildung im Kernseminar einen darauf abgestimmten ganzheitlichen Ansatz, der sich spiralcurricular entfaltet: Auf die einzelnen Handlungsfelder wird fokussiert, sie werden jedoch nicht isoliert, sondern mit kontinuierlichem Blick auf das Ganze erschlossen.

Die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter nehmen ihre Verantwortung für ihre Ausbildung aktiv und selbstständig wahr, indem sie ausbildungsbezogene Erfahrungen, Bedürfnisse und Ziele eigenständig formulieren, in der Portfolioarbeit fortlaufend dokumentieren und in die Seminararbeit einbringen.

Grundlegende Eckpfeiler der gesamten Ausbildung im Seminar sind Standard-, Wissenschafts-, Handlungsfeld- und Personenorientierung. Auf dieser Grundlage erfolgt im Kernseminar überfachliche Ausbildung. Beratung durch die Kernseminarleitungen kann sich gleichermaßen auf eingesehen Unterricht, Unterrichtsplanungen oder auch auf andere von den Auszubildenden gewünschte ausbildungsbezogene Beratungsanlässe beziehen. Um die personenorientierte Ausrichtung zu unterstützen, sind Kernseminarleitungen an benoteten Langzeitbeurteilungen nicht beteiligt.

Eine besondere Ausprägung findet dieser Ansatz in dem Format der personenorientierten Beratung mit Coachingelementen (POB-C). Über die Ansprüche von Ausbildungsberatung hinaus zielt dieses Format darauf, die Entwicklung der Persönlichkeit im beruflichen Kontext durch Klärung und Förderung der eigenen Potenziale und Ressourcen zu unterstützen.

Nicole Austermann, Torsten Bartnitzky, Heike Ditzhaus, Ricarda Göbel, Petra Spital

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2020 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Solingen